Kostenloser VNC-Client fürs iPhone im App Store [Upd]

Ein Fingertipp auf den großen orangefarbenen Button startet die VNC-VerbindungIch bin ein großer Fan von Fernsteuerungen und den dazu passenden Tools, die mir das Leben erleichtern. Dazu gehörte seinerzeit die Harmony von Logitech, und jetzt ist es das iPhone, das sich in dieser Disziplin als nützlicher Helfer entpuppt.

Die Rede ist von der Steuerung des Mac oder anderer Gerätschaften mit eingebautem VNC-Server. Das iPhone fungiert in diesem Fall als VNC-Client, mit dem sich der Apple-Rechner oder Musikserver bequem steuern lassen. Das ist zum Beispiel für Präsentationen praktisch, aber auch die iTunes-Mediathek lässt sich auf diesem Weg bedienen.

Bisher funktionierte das allerdings nur in Verbindung mit einem entsperrten Apple-Handy, was ja seit der Firmware 2.0 erstmal nicht mehr zur Verfügung steht, da es für die Software 2.0 noch kein Jailbreak-Tool zum Download gibt (das wird aber wohl nicht mehr lange dauern).

Die gute Nachricht: Im App Store gibt es seit heute das kleine Tool Mocha VNC Lite, mit dem sich das iPhone in einen VNC-Client verwandelt. VNC Lite ist der kleine Bruder von Mocha VNC. In der Lite-Version muss man im Vergleich mit der Vollversion ein paar Einschränkungen in Kauf nehmen:

>> Es gibt nur ein Tastaturlayout (QWERTZ).
>> Es wird nur die linke Maustaste emuliert.
>> Es werden keine Makros unterstützt.
>> Windows-2000-Server können nicht ferngesteuert werden.

VNC Lite dient in Verbindung mit dem iPhone auch als Präsentations-RemoteAngesichts des Preises von null Euro und der Anwendung als Fernbedienung für Keynote-Präsentationen und Musikserver kann man mit diesen Limitierungen bestens leben.

Wie im Falle des Mitte Juni vorgestellten VNsea ist vor dem ersten Einsatz von VNC Lite ein wenig Handarbeit notwendig:

1. Für die Nutzung mit einem Mac sollte am besten Mac OS X 10.5 installiert sein, da diese Version bereits über einen integrierten VNC-Server verfügt.

2. In den OS-X-Systemeinstellungen muss Screen Sharing aktiviert und es sollte aus Sicherheitsgründen ein VNC-Kennwort vergeben werden.

Update: Gerade habe ich im iTunes-Store eine Rezension zu VNC Lite entdeckt, in der davon die Rede ist, das Tool ließe sich nicht mit dem Screen-Sharing-Dienst nutzen, sondern nur mit “Entfernte Verwaltung”. Das stimmt so nicht ganz, da beide Dienste für VNC Lite in Frage kommen. Allerdings lässt sich “Entfernte Verwaltung” differenzierter einstellen als Screen-Sharing.

3. Der Wifi-Adapter des iPhone muss eingeschaltet und mit einem WLAN-Router oder via Ad-hoc-Modus mit einem Mac verbunden sein.

4. Das Tool VNC Lite ist via App Store auf dem iPhone zu installieren und muss wie folgt konfiguriert sein:

>> Es ist die IP-Adresse des zu fernsteuernden Gerätes einzutragen.
>> Die Portnummer 5090 ist einzustellen (Default).
>> In “VNC-Password” gehört das unter Schritt 2 erstellte Kennwort rein.
>> Mac OS X Server ist auf “1” zu setzen, falls man VNC Lite mit einem Mac nutzen will.

Ein Fingertipp auf “Connect” stellt dann die Verbindung her, die automatisch den VNC-Server startet, was sich bei leistungsschwächeren Macs relativ schnell im Lüftergeräusch bemerkbar macht, da der VNC-Server von OS X ziemlich ressourcen-hungrig ist.

Daher sollte man nach erfolgreicher VNC-Session per Fingertipp auf das Pluszeichen und “Disconnect” die Verbindung wieder trennen.

Update: Das Schließen von VNC Lite beendet auf dem Mac automatisch den VNC-Server!

Fazit: VNC Lite ist ein prima Tool für ferngesteuerte Verbindungen zwischen Mac und iPhone. Damit macht es sogar der kostenlosen Software Remote Konkurrenz.

Michael Hülskötter

http://www.mhuelskoetter.de

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

View more posts from this author

Meine sozialen Kanäle