Knopflos glücklich? IRiver U10 im Test

Hübsch ist er ja, der iRiver U10. An ihm konnte auch keine Designsünde hinterlassen werden, denn er besteht nur aus dem 4 Zentimeter kleinen Farb-Display. Aber hält er, was der Hersteller verspricht? iRiver sieht den U10 als iPod Nano-Alternative. Außerdem hat er das, was bei Apple noch nicht zum Laufen gebracht werden kann: Ein Touchscreen-ähnliches Bedienelement… iRiverU10.jpg

An der Handhabung ist nichts zu mäkeln. Die Bedienung läuft über das patentierte „Direkt-Click“-Prinzip und hat in meinem Testdurchlauf auch 100prozentig funktioniert. Allerdings scheint das Glück zu sein, beziehungsweise Benutzerabhängig…. Jetzt möchte ich aber nicht wissen, wie es ist, wenn man a) ein Grobmotoriker ist oder b) einfach große Hände hat.

Zum Sound: Wer nicht allzu verwöhnt ist, wird den iRiver klasse finden.

So, nun folgt der subjektive Teil. Fotos und Videos anschauen auf diesem kleinen Teil ist nicht sehr augenfreundlich. Meiner Meinung nach sollte man es sein lassen. Es macht einfach keinen Spaß, und wenig Sinn wenn man kaum was erkennen kann. Dafür ist die Schärfeleistung und Farbbrillianz 1a.

Wie hält man bitte das winzige Gerät, wenn man beispielweise in der U-Bahn sitzt? Aha! Schlechtes Handling für diesen Zweck; liebe Entwickler von iRiver, macht doch bitte noch eine Halterung zum Videogucken ähnlich wie euer Retro-Dock.
Für mich stellt sich nur die Frage: Warum hat ein Player, der so viel können soll, nur einen Speicher von 2GB bzw. sogar nur 1GB? Wenn man alle Features nutzen möchte, d.h. nicht nur mp3 und radio hören möchte, sondern Videos anschauen, Fotos betrachten und lustige Spielchen daddeln will, passt keine große Auswahl auf den „Dis-Player“. Und das ist *** Schade.

Werbung iRiver U10Und was richtig gemein ist, ist die Werbung, mit der der iRiver promotet wurde: Eine Lady, die einen „Apple“ isst….

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: