Kein UMTS im iPhone – nur EDGE

Apple iPhone kleinNach der ersten Euphorie tritt die erste Ernüchterung ein. Keine Frage. Das Apple iPhone ist ein cooles Teil. Was mir allerdings zunächst entgangen ist, ist das Fehlen von UMTS. Ich denke, dass das für ein Smartphone unabdingbar ist. Statt dessen gibt es nur EDGE (Enhanced Datarates for GSM Evolution). Es funktioniert über ein Modulationsverfahren und steigert damit die Übertragungsrate in GSM-Netzen bis – zumindest rein theoretisch – auf UMTS-Niveau. EDGE gibt es in den USA genauso, wie in fast allen anderen europäischen Ländern. Insofern ist es von Apple eine verständliche Entscheidung auf dieses Verfahren zu setzen.

Leider spielt EDGE in der Bundesrepublick nur eine untergeordnete Rolle. Lediglich T-Mobile bietet es für seinen GPRS-Dienst (EGPRS) an. Sollte also Apple dabei bleiben und keine UMTS-Version des iPhones bringen, steht der Provider sozusagen schon fest. Wobei nach letzten Meldung auch O2 an der EDGE-Einführung arbeitet. Einen Vorteil hat EDGE freilich. Zumindest theoretisch bietet es angemessene Übertragungsraten auch an Orten ohne UMTS-Abdeckung. Ob die Geschwindigkeit für mobile Datendienste tatsächlich ausreicht, wird sich dann noch zeigen.

Links: Apple iPhone, EDGE-FAQ bei T-Mobile, EDGE bei Wikipedia