iRecord bringt die Homevideos auf den iPod

iRecordOkay, ob ich mir auch noch auf meinem iPod das Video des letzten Weihnachtsfestes mit Onkel Hubert, Tante Traudel und dem Rostocker Don Kosakenchor anschauen muss, ist Geschmackssache.

Aber ich könnte, wenn ich wollte – Dank iRecord.

iRecord ist ein kleiner weißer Kasten, dem Mac Mini nicht unähnlich. Er dient als „Verbindungsstück“ zwischen iPod und DVD-Player, und überspielt so jedes gewünschte Video auf den iPod. Kompatibel ist das Wunderkästchen mit allen Quellen, solang sie über eine S-Video-Buchse oder einen Cinch-Stecker (RCA) verfügen.

Das Prinzip ist einfach. Anschließen, Knöpfchen drücken, warten.

Natürlich muss es nicht unbedingt ein Video mit den lieben Verwandten sein, das der iRecord auf den Player überspielt. Es könnte auch eine TV-Serie, ein Konzert, ein Western oder ein indischer Liebesfilm sein. Es muss auch nicht ein iPod Video sein: iRecord lässt sich auch an die Sony PSP oder irgendeinen Multimediaplayer anschließen, Hauptsache es gibt einen USB-Anschluss.

Noch weitere Informationen zum iRecord sowie zur Funktionsweise gibt auf der Website www.irecord.com.

Kostenpunkt des nützlichen Gerätes: Rund 199 US$.

Preisvergleich: Apple iPod

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: