27 26 5 0 mal werden wir noch wach, dann beginnt hier im schönen München die i-meeting 2011. Diese Mac-iPhone-iPad-im-Business-Einsatz-Konferenz findet heuer bereits zum vierten Mal statt, und auch dieses Jahr gibt es viele interessante Beiträge rund um die Apple-Welt für Geschäftsanwender.

Auf der i-meeting 2011 geht es um iPhone und iPad im Unternehmenseinsatz

Ein Blick auf die Agenda bietet ein gut ausgewogenes Potpourri, bestehend aus Firmenvorträgen (die wichtig sind für die Finanzierung solch eines Events), Workshops (die wichtig sind für die Neugierigen), Anwenderberichten (wichtig für den praktisch-orientierten Teilnehmer der Konferenz) und Diskussionsrunden (wichtig für die Interaktiven unter den Besuchern).

Ich hab mir das Programm schon mal ein wenig näher angesehen, und finde vor allem folgende Vorträge recht spannend:

  • Am Montag (21.11.) um 11:00 Uhr zeigt Lars Bangemann von SAP in seiner Keynote-Präsentation, wie das Unternehmen seine Mobility-Strategie sinnvoll und effizient umsetzt.
  • Gleich darauf ab 11:45 Uhr gewährt Herwig Niggemann allen Teilnehmern einen Blick hinter die Kulissen seiner Firma und wie dort iPad und iPhone zum Einsatz kommen. Dort  läuft nämlich eine angepasste Filemaker-Go-Lösung auf den Apple-Geräten, die dem Logistik-Unternehmen dabei hilft, sein Inventar, seine Lebensmitteltouren und einiges mehr zu administrieren.
  • Um 14:15 Uhr spricht Hagen Hupperts über den Einsatz von iPad und anderen Tablet-Rechnern in der Charité, Berlin, und ab 15:00 Uhr geht es um das iPad als Außendienst-Tool bei C+P Möbelsysteme.
  • Am Dienstag (22.11.) werden in zahlreichen Vorträgen kurz und knackig der Einsatz von iPhone und iPad im Unternehmen gezeigt. Dazu gehören Beiträge der Deutschen Vermögensberatung, United Planet, HSD Consult, QGroup, SAP und einigen mehr.
  • Interessant könnte auch der Vortrag um 11:00 Uhr werden, der zeigen will, wie sich das eigene BYOD-Konzept im Unternehmen umsetzen lässt. BYOD ist die Kurzform für „Bring Your Own Device“ und steht für die sichere und möglichst problemlose Integration mobiler Geräte in eine bestehende IT-Infrastruktur.
  • Ein echter Augenöffner könnte auch die Präsentation von Marco di Filippo werden, der über mögliche Spionage-Attacken auf mobile Sprach- und Datendienste referiert.

Vergessen will ich aber nicht die vielen Mac-Sessions, in denen es fundiert zu Sache geht und die zeigen werden, wie sich Apple-Rechner im Unternehmenseinsatz Stück für Stück etablieren.

Und wie auf jeder guten Konferenz findet man auch auf der i-meeting 2011 einen Ausstellerbereich, in dem bekanntere und unbekanntere Firmen ihre Produkte und Lösungen präsentieren und sicherlich auf viele gute Gespräche mit den Besuchern des Events hoffen.

Die Preise für die Konferenz sind recht moderat: so kosten beide Tage knapp 500 Euro, für die separat laufenden Workshops werden für beide Tage nochmals 150 Euro fällig. Und wer nur an einem Tag kommen kann oder mag, der legt für den 21.11. knapp 300 Euro hin, für den zweiten Tag sind es 345 Euro. Und für die Teilnahme an der Abendveranstaltung am 21. bezahlen die Einzel-Tag-Bucher weitere 50 Euro.

Also, wer sich zur i-meeting 2011 anmelden will, kann dies per Online-Formular direkt erledigen. Wir sehen uns dann dort!

Ach ja: die i-meeting 2011 findet im Westin Grand Hotel statt, das sich im schicken München-Bogenhausen befindet. Und noch mal für alle, die es übersehen haben sollten: für die Apple-Konferenz sollte man den 21. und 22. November 2011 im Kalender blockieren.

Kategorien: AppleEventsMobile

Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager – und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.