Intel-Netbook-App-Contest geht in die nächste Runde

Anfang März erst hatte ich über den 1-Million-Dollar-Fonds berichtet, den Intel im Laufe dieses Jahres in die Entwicklung von mobilen Anwendungen stecken will. Die ersten zwei Sub-Wettbewerbe starteten am 1. März und enden am 31. März. Der dritte Teil ist mittlerweile auch bekannt und nennt sich wieder Intel Atom Developer Challenge. Dieser hoch dotierte Wettbewerb läuft bis zum 16. August dieses Jahres. Doch Obacht: Je früher ihr eure mobilen Netbook-Apps einreicht, desto höher sind die Chancen auf einen der wirklich attraktiven Preise.

Zunächst einmal solltet ihr euch mit den Regeln des Wettbewerbs vertraut machen. Dazu gehört unter anderem, dass die Applikation vollständig eingereicht werden muss, also auch mit Dokumentation, Screenshots etc., auf einem Netbook mit Intel Atom-Prozessor laufen muss (sic!) und dass ihr euch für das Intel Atom Developer Program registriert.

Sobald ihr angemeldet seid, kann der Spaß auch schon beginnen:

  • Ladet das Intel Atom SDK auf euren Rechner und beginnt damit, windows- und moblin-taugliche Anwendungen für Netbooks zu entwickeln. Ach ja: Für Open-Source-Apps ist das SDK nicht zwingend erforderlich.
  • Sobald eure Anwendung fertig ist, reicht ihr diese bei Intel ein. (Achtet unbedingt darauf, dass der Name der App, die ihr möglicherweise schon früher zu Freigabezwecken bei Intel eingereicht habt, identisch sein muss mit der App, mit der ihr am Wettbewerb teilnehmen wollt.)
  • Und dann geht es auch schon Schlag auf Schlag: Am 12. April ist der Einsendeschluss für die Wahl zur besten Lifestyle-App, am 3. Mai sollten alle Tools und Sicherheits-Apps bei Intel sein und am 24. Mai ist die Deadline für die Kategorie “Bildung / Nachschlagewerke”. Der 14. Juni ist dann der Stichtag für alle Bewerber in Sachen Entertainment-App, der 12. Juli schließlich ist wichtig für Spiele-Entwickler, die ihren Titel rechtzeitig einreichen wollen. Zwischendurch werden sukzessive die Gewinner benachrichtigt und auf der Wettbewerbsseite veröffentlicht.
  • Die gute Nachricht: Selbst wenn ihr einen der genannten Termine verpassen solltet, läuft der Wettbewerb ungeachtet dessen weiter bis zum 16. August, 15:00 PSD-Zeit, was  24:00 Uhr MESZ entspricht. Dann setzt sich eine Jury zwischen dem 17. und 27. August zusammen und wird alle eingereichten Apps begutachten und bewerten. Diese Jury legt übrigens auch die Zwischensieger fest. Eine Ausnahme bildet der Publikumspreis, der anhand von Download-Zahlen und Bewertungen im Intel AppUp Center seitens der Anwender bestimmt wird.
  • Anhand der Beurteilungen seitens der Jury einerseits und der Internet-Bewertungen andererseits resultieren drei Preise: Publikumspreis, Innovativste App und Bestes App-Design. Diese drei Netbook-Apps werden unter anderem auf dem Intel Developer Forum von 13. bis 15. September vorgestellt.
  • Und, werdet ihr euch fragen, was bringt mir das Ganze? Nun, neben Ruhm und Ehre erhalten die Gewinner der Sub-Kategorien Games, Entertainment, Bildung, Tools etc. jeweils 10.000 Dollar, der Publikumspreis ist sogar mit 20.000 Dollar dotiert. Und die beiden Gewinner der Hauptkategorien Innovativste App und Bestes App-Design räumen stattliche 50.000 Dollar ab oder ein Elektroauto oder eine komplette Marketingkampagne. Na, wenn das nichts ist!

Also, wer jetzt nicht mitmacht an diesem Wettbewerb, ist selbst schuld! Sämtliche Bedingungen, Preise und Regeln könnt ihr auf der Wettbewerbsseite nochmals in Ruhe nachlesen. Na dann: Viel Glück und Spaß beim Coden!

Michael Hülskötter

http://www.mhuelskoetter.de

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

Weitere Beiträge des Autors

Meine sozialen Kanäle