Infografik: Facebook wird mobiler und mobiler und…

Sieht man sich die untenstehende Grafik an, fällt eines schnell auf: Facebook wird immer mobiler. Lag die monatliche Verweildauer US-amerikanischer-FB-Anwender im März 2012 noch in etwa auf dem Desktop-Niveau (435 Minuten vs. 391 Minuten), hat sie sich seitdem nahezu verdoppelt, so dass jeder US-Anwender mit seinem Smartphone fast 800 Minuten pro Monat auf Facebook zubringt. Das sind mehr als 13 Stunden! Im Vergleich dazu muten die 320 Stunden der Desktop-Nutzung im selben Zeitraum als geradezu anachronistisch an.

Und nun kommt noch Facebook Home dazu, eine Sammlung diverser Android-Apps, die aus dem Google-Handy ein Facebook-Handy machen soll. Zumindest ist das die Vision von Mark Zuckerberg, dem Gründer und CEO von Facebook. Und in der Tat, sobald man Facebook Home auf dem Androiden installiert, installiert man einen neuen Startscreen, der stets darüber informiert, was sich im eigenen Facebook-Kosmos an Neuigkeiten, Nettigkeiten, Kommentaren und Belanglosigkeiten gerade so tut. Das klingt wie die totale VerFACEBOOKung, oder?!

Wie auch immer, Facebook Home wird sicherlich dazu beitragen, dass die Verweildauer auf dem Smartphone in Sachen Freunde und Statusmeldungen weiter zunehmen wird. Oder etwa doch nicht? So belegt nämlich eine relativ aktuelle Studie (Dezember 2012), dass vor allem jüngere Anwender gerade ihre Facebook-Gewohnheiten überprüfen und eine Abkehr von Zuckerbergs Freunde-Netzwerk erwägen.

Blöderweise sind das sind genau dieselben, die eher auf Android-Geräte stehen. Und für iPhone gibt es derzeit noch keine Home-Pläne, obwohl sich Mark Zuckerberg laut zdnet eine vergleichbare iOS-App vorstellen kann. Hierfür ist er allerdings auf die Zusammenarbeit mit Cupertino angewiesen, was im Falle der Android-Anwendung nicht der Fall war, da das Google-OS für jedermann offen steht. Und damit auch für Facebook.

Facebook wird jeden Monat mobiler. Wird dieser Trend durch Facebook Home sogar noch beschleunigt?
Facebook wird jeden Monat mobiler. Wird dieser Trend durch Facebook Home sogar noch beschleunigt?