Inateck MercuryBox: Mini-Lautsprecher in edlem Design

Wenn mich ein Gadget auf Anhieb begeistern soll, muss es entweder von Apple sein oder ein ganz besonderes Feature aufweisen oder halt nur gut aussehen. So wie dieser Minilautsprecher von Inateck, der sich MercuryBox nennt.

Denn mit seinem silberfarbenen Finish, seinen minimalistischen Bedienknöpfen und seinen geringen Ausmaßen und geringem Gewicht hat mir das Audiogadget von Anfang an gut gefallen.

Gefallen kann auch der Sound, der für solch ein kleines Technikding wirklich erstaunlich ist. Zwar kostet das Teil gut 50 Euro auf Amazon, aber selbst für diesen Preis ist die Klangqualität der MercuryBox recht bemerkenswert. Sogar eine Ahnung von Bass kann man bei der Musikwiedergabe erkennen. Damit ist das Audiogadget von Inateck für den mobilen Einsatz mit iPhone und Co. bestens geeignet.

10 Stunden Akkulaufzeit und IPX5 für den mobilen Einsatz

Diesem Konzept ist auch der eingebauten Akku geschuldet, der laut Inateck rund 10 Stunden vorhalten soll, und die Wasserspritzfestigkeit, die mit Bezeichnung IPX5 angegeben ist. Damit hält laut Definition die MercuryBox auch einem Wasserstrahl stand, der einen Druck von 0,3 bar aufweist. Der kleine Lautsprecher sollte also einem überraschenden Regenschauer widerstehen können.

Nett ist ebenfalls, dass die MercuryBox als Freisprechanlage fungiert. Man kann also nahtlos während des Musikhörens ein Telefonat annehmen, dieses führen und anschließend weiter seiner Musik lauschen. Die Plus-Minus-Tasten auf der Oberseite sind übrigens nicht für die Lautstärkeregelung, wie ich zunächst vermutet hatte, sondern dienen der Weiterschaltung der aktuellen Liedersammlung. Diese komfortable Steuerung wird um eine Start-Stopp-Taste ergänzt, die sich ebenfalls dort oben befindet.

Hochwertige Kabel liegen auch dabei

Dass sich Inateck nicht nur auf den mobilen Lautsprecher alleine verlassen will, belegt das Zubehör, das es zur MercuryBox dazu gibt. Dazu gehört je ein hochwertiges USB-Kabel zum Laden des Akkus sowie ein 3,5-mm-Klinkenkabel, falls die Soundquelle über keinen Bluetooth-Anschluss verfügt. In Sachen Bluetooth setzt Inateck dankenswerterweise auf den 4.0-Standard, sodass man sich mit dem iPhone oder einer anderen Klangquelle auch ein paar Meter vom Lautsprecher entfernen kann, ohne dass die Verbindung sofort abbricht oder zu stottern beginnt.

Fazit: Für die Beschallung für unterwegs ist die Inateck MercuryBox eine gut aussehende, preislich erschwingliche und klangtechnisch empfehlenswerte Anschaffung. Solange der Sommer uns noch nicht verlassen hat. Aber danach natürlich auch…

Inateck MercuryBox: Hochwertige USB- und Audiokabel gibt es dazu
Inateck MercuryBox: Hochwertige USB- und Audiokabel gibt es dazu