IFA 2007: Belkin mit TuneStudio und WLAN-Router

TuneStudio von BelkinDass Belkin ziemlich Apple-affin ist, wissen wir ja bereits. Und dass der Hersteller schicke WLAN-Router verkauft, ist auch nichts Neues. Was wir da aber auf der IFA in Halle 4.2 am Belkin-Stand alles gesehen haben, war schon sehr nett.

Klar, das brandneue TuneStudio für alle Podcaster und Hobbymusiker wurde entsprechend präsentiert. Und zwar in Form von Live-Musik, die von einer Reggae-lastigen Band performt und direkt auf den angeschlossenen iPod aufgezeichnet wurde. Das Ergebnis wurde im Anschluss auf Stereolautsprechern wiedergegeben und war sehr hörenswert. Fazit: Das Testgerät ist schon bestellt, wird aber wohl noch bis Ende Oktober auf sich warten lassen. Preis: etwa 300 Euro.

USB-LAN-Hub von BelkinAuch sehr nett: Ein USB-Hub, der sich entweder per Ethernet-Kabel oder auch drahtlos via WLAN-Router ins Netzwerk einbinden lässt. Folge: Sämtliche am Hub angesteckten Geräte können von allen Netzwerk-Teilnehmern genutzt werden.

Die Rede ist von fünf USB-Komponenten, die allen zur Verfügung stehen. Und mit Hilfe des integrierten Printservers können sogar am USB-Hub angeschlossene Drucker zentral eingesetzt werden. Preis des Hubs: 120 Euro. Verfügbar ist das Teil aber leider erst ab Oktober.

Power Dock AV von BelkinWas fehlt den iPods von Hause aus? Genau, eine Docking-Station, mit der sich der Audioplayer mit Strom versorgen lässt. Oder mit der sich iPod und iTunes komfortabel synchronisieren lassen. Oder die die digitale Musik vom Apple-Player am Hifi-Verstärker abspielt.

Für alle drei Szenarien hat Belkin dazu passende, neue Produkte ab Oktober im Portfolio. Das Powerdock soll rund 30 Euro kosten und beherrscht Laden und Synchronisieren. Und das Power Dock AV lässt sich zudem mit der Stereo-Anlage verbinden. Kostenpunkt: etwa 40 Euro.

N1 Vision Router von BelkinAber auch ich als passionierter WLAN-Jünger kam am Belkin-Stand auf meine Kosten: Denn was der neue N1 Vision Router zu bieten hat, ist schon ziemlich einzigartig. Und das ist wahrlich nicht übertrieben. Denn abgesehen von all den Features, die man von solch einem Gerät erwarten kann – hohe Reichweite und hoher Datendurchsatz dank 802.11n, Gigabit-Speed auf allen Ports, WPA2 und VPN-Support – hat Belkin den Router mit einem Display ausgestattet, das sogar zum Patent angemeldet ist.

Kein Wunder: Denn an dem kleinen Bildschirm lassen sich unter anderem folgende Parameter ablesen: Download/Upload-Geschwindig, vorhandene und freie Netzwerkbandbreite, Anzahl der angeschlossenen Geräte, Netzwerkschlüssel für Gastzugriff sowie Datum und Zeit. Damit hat man sein Wireless LAN stets unter Kontrolle. Preis und Verfügbarkeit: 200 Euro und Oktober 2007. Und wer’s nicht glaubt, möge sich den Flash-basierten Film zum N1 Vision Router ansehen.

Mehr Infos wie immer beim Hersteller – sofern schon vorhanden…

Kommentare sind geschlossen.