HDTV und IPTV über die Stromleitung streamen

Wir konnten’s kaum glauben, als uns der zuständige PR-Mann von devolo auf der CeBIT die neueste Lösung in Sachen Videostreaming gezeigt hat: Mit dem devolo-Adapter dLAN 200 AV lassen sich ruckelfrei und in bester Auflösung HD-Inhalte wie HDTV und IPTV über die Stromleitung transportieren. Was das für den Anwender bedeutet, ist klar: Keine hässlichen Kabel quer durchs Haus, aber auch keine aufwändige WLAN-Installationen, die angesicht zu geringer Bandbreiten ohnehin nur bedingt geeignet sind für Videostreaming.

Und das Ganze funktioniert? Beispielsweise benötigen HD-Inhalte im MPEG-2-Format eine Bandbreite von 60 bis 80 MBit/s. Die Antwort: Innerhalb desselben Stromkreislaufes und bei nicht zu großen Abständen zwischen Videoquelle und dLAN-Client ist Videostreaming auf HD-Basis überhaupt kein Problem. Die kritische Masse wird meist erst dann erreicht, wenn mehrere Clients gleichzeitg Daten übertragen wollen und wenn mit zunehmender Entfernung die Datenraten abnehmen.

Die Erklärung: Basierend auf dem Standard Homeplug AV (AudioVideo) und den ICs der Firma Intellon schaffen dLAN-Stromdatenadapter bis zu 200 MBit/s, was trotz des Overheads bei Datenübertragungen per TCP/IP oder anderen Protokollen völlig ausreichend ist.

Zudem sehen die HomeplugAV-Spezifikationen unter anderem QoS-Mechanismen vor, mit deren Hilfe die vorhandene Bandbreite segmentiert werden kann, was vor allem für Multimedia-Anwendungen echte Vorteile bringt.

 

Allerdings geht devolo noch einen Schritt weiter, wie HDTV-Online auf der CeBIT erfahren konnte. Denn neben dem reinen dLAN-Stromdatenadapter soll die HomplugAV-Technik auch in Settop-Boxen integriert werden, was den Weg frei machen würde für ein HDTV-Vergnügen via Stromnetzwerk. Wann das sein wird und zu welchem Preis, ließ devolo allerding offen. Sobald es nähere Infos dazu gibt, werden wir darüber natürlich berichten.