HD-tauglicher Camcorder mit voller Auflösung

Sony hat in Sachen HD-Camcorder nachgelegt und zeigt auf der CeBIT 2006 den Nachfolger des aktuellen Modells HDR-HC1. Der Name des neuen Camcorders: HDR-HC3. Er ist tatsächlich um stolze zehn Gramm leichter und auch ein wenig voluminöser. Sony folgert daraus in ihrer Presseinfo, dass der „Camcorder im Handtaschenformat“ wohl auch „in das kleinste Urlaubsgepäck“ passt. Wie süß!

Abgesehen von diesen rein äußerlichen Merkmalen überzeugt der neue Camcorder von Sony mit seinen inneren Werten: Hervorzuheben ist unter anderem die volle HD-Auflösung, die beim HDR-HC3 rund 2 Millionen Pixel beträgt (das ist übrigens fünfmal soviel wie bei herkömmlichen PAL-Aufnahmen). Der Stereoton des HD-Videos liegt im Format MPEG 1 Audio Layer 2 vor.

Digitale Bilder lassen sich mit dem Camcorder natürlich auch schießen, allerdings nur mit rund 4 Megapixel. Aber für ein schnelles Bild zwischendurch ist das allemal ausreichend. Unterstützt wird der Fotograf dabei von einem optischen 10fach-Zoom, mit dem sich weiter Entferntes recht nah ran holen lässt.

In Sachen Anschlussfreude bietet der HDR-HC3 alle notwendigen Schnittstellen: Das beginnt bei der Sony-eigenen Firewire-Variante iLink und endet bein HDTV-konformen HDMI- und Komponenten-Port. Natürlich ist der Camcorder auch mit Speicherkarten des Typs Memory Stick Duo/Pro ausgestattet, auf die sich Bilder und kleinere Videos speichern lassen.

Der Camcorder kommt laut Sony im April 2006 in die Läden. Zu welchem Preis, sagte der Hersteller leider nicht. Aber wir werden auf der CeBIT einen Blick auf die Videokamera werfen und dabei sicherlich auch dem zuständigen Produktmanager den UVP entlocken.