Hauptspeicher richtig ins Apple Macbook einbauen

2 Gigabyte RAM bedeuten einfach mehr Leistung und mehr SpaßMann, war das ein Kraftakt! Und das im wahrsten Sinn des geschriebenen Wortes. Nein, ich rede nicht von der Rauferei mit meinem Sohn Felix, sondern vom lang ersehnten Upgrade meines schönen Macbooks, in dem bisher leider nur 512 MByte ihren Dienst verrichteten.

Eigentlich war ich guter Dinge, als ich heute die 2 Gigabyte ausgepackt habe (nebst T-Shirt mit dem Aufdruck „I’m a Mac!“). Zu diesem Zeitpunkt wusste ich aber noch nichts von den Tücken beim Speichertausch mit dem Macbook.

Es ist ja nicht so, dass ich noch nie Hauptspeicher ein- und wieder ausgebaut habe, aber das hat meine Erwartungen doch bei weitem übertroffen. Aber jetzt weiß ich’s besser. Und Sie sollen auch etwas davon haben.

Die Vorbereitung
Wichtiges Tool zum Entriegeln des AkkusLegen Sie für den Austausch des Macbook-Speichers folgende Dinge parat:

1. Eine weiche Unterlage für das Notebook, auf die Sie das gute Stück ablegen, ohne das es Schaden nimmt.

2. Ein 2-Cent-Stück, um damit den Akku zu entriegeln.

3. Einen sehr feinen Kreuzschlitz-Schraubendreher, am besten aus der Uhrenmacher-Werkzeugkiste.

4. Viel Geduld, etwas Zeit und genügend Kraft.
Das Entfernen des Akkus

1. Schalten Sie am besten den Macbook aus und entfernen Sie das Stromkabel vom Stromanschluss des Notebooks. Schließen Sie den Monitor und drehen Sie das Laptop um, so das der Akku vor Ihnen liegt.

2. Nehmen Sie das 2-Cent-Stück und entriegeln Sie den Akku. Entfernen Sie diesen, indem Sie ihn links anfassen und nach rechts hoch kippen.

Austausch der Speicherriegel

Wow! 1,23 freier Hautpspeicher. Damit lässt sich's arbeiten...1. Lösen Sie die drei kleinen Schräubchen, mit der die Schutzleiste arretiert wird und entfernen Sie die Leiste. Nun haben Sie freie Sicht auf die beiden RAM-Sockel.

2. Bewegen Sie die Entriegelungsbügel nach links. Das löst die Speicherriegel aus dem Schacht. Ziehen Sie beide Bausteine vorsichtig aus dem Schacht heraus.

Tipp: Erden Sie sich vorher unbedingt an einer Wand oder Heizung, sonst ist der gute Speicher möglicherweise gleich hinüber.

3. Jetzt wird’s spannend: Schieben Sie den ersten Riegel so in den Schacht, das sich die kleine Einkerbung von Ihnen aus gesehen links befindet.

Drücken Sie den Speicher so fest Sie können in den Schacht. Erst wenn Sie den weißen Aufdruck fast nicht mehr sehen, ist der Speicherriegel richtig eingebaut.

4. Verfahren Sie mit dem zweiten Riegel genauso.

5. Schrauben Sie die Schutzleiste fest und bauen Sie den Akku ein.

Die Stunde der Wahrheit
Wenn Sie den Mac jetzt wieder einschalten und das Lämpchen vorne rechts nicht aufhört zu blinken, dann ist der Speicher nicht fest genug drin.

Daher empfiehlt es sich, mit dem Festschrauben der Leiste und dem Einbau des Akkus so lange zu warten, bis der Speicher richtig eingebaut ist. Sie können den Macbook ja auch ohne Akku nur mit Stromkabel anschalten.

Heureka! Der Einbau hat endlich geklappt...Der endgültige Test

Wenn der Mac wieder hoch fährt, werfen Sie am besten gleich als Erstes einen Blick in das Fenster „Über diesen Mac“.

Dieses öffnen Sie, indem Sie oben in der Leiste auf den kleinen Apfel klicken. Wenn da der richtige Speicherwert angezeigt wird – heureka!

Wenn nicht – siehe „Stunde der Wahrheit“…

Fazit
Der Speicheraustausch hat mich über eine Stunde Zeit gekostet – obwohl es locker in einer halben möglich gewesen wäre. Seien Sie deshalb nicht zu zart beim Einbau des neuen Speichers. Der muss wirklich fest sitzen.

Und es hat sich wirklich gelohnt. Selbst die Office-Programme wie Word und Excel laufen jetzt vernünftig, obwohl Rosetta ja ihr Unwesen treibt. Mit 2 Gigabyte macht’s einfach mehr Spaß als mit einem halben!

Ach ja: Falls Sie 512 MByte RAM (2x 256 MB) günstig erwerben wollen, sollten Sie mich einfach anmailen oder einen Kommentar hinterlassen…

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: