Gute Ausstattung für 1.200 Euro: Gigabyte W551NIch sag mal so: Viel Leistung zu einem günstigen Preis. Das beschreibt das neue Highend-Notebook von Gigabyte ziemlich gut.

Sein nicht ganz einfacher Name: W551N-72-2048-16S-O. Sein Preis: 1.200 Euro. Und das gibt es dafür:

  • Prozessor: Intel Core 2 Duo Mobile T7200 mit 2 GHz
  • Display: 15.4 Zoll mit einer Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten
  • Hauptspeicher: 2 Gigabyte
  • Laufwerke: 160 GB-Festplatte (Serial-ATA), Dual-Layer-DVD-Brenner
  • Schnittstellen: Wireless LAN für 802.11a/b/g-Netze, Bluetooth, 56K-Modem, Gigabit-LAN, 4x USB, 1x VGA, Firewire, 1x PCI-Express
  • Kartelesegeräte (SD/MMC/MS/Pro)
  • Gewicht: 2.76 kg

Vier Bemerkungen dazu kann ich mir nicht verkneifen:

1. Angesichts der üppigen Ausstattung ist 1.200 Euro ein wirklich fairer Preis.

2. Schade, dass Gigabyte in Sachen WLAN-Adapter (noch) nicht auf den (hoffentlich) zukünftigen Standard 802.11n setzt. Zumindest bietet Intel bald den passenden Chipsatz dazu. Aber vielleicht traut man bei Gigabyte dem 11n-Braten noch nicht so ganz wie andere.

3. Mit über zweieinhalb Kilo ist das Notebook kein wirkliches Leichtgewicht. Für Vielreisende also nicht unbedingt das optimale Gerät.

4. Im Notebook ist kein separater Grafikadapter verbaut, sondern der Chipsatz kümmert sich um die Darstellung der Bilder am TFT-Monitor. Das schont einerseits den Akku und macht zudem einen weiteren Lüfter überflüssig (was für mehr Ruhe sorgt).

Wie Gigabyte allerdings darauf kommt, dass sich dieses Laptop angesichts dieser nicht wirklich leistungsfähigen Grafikeinheit unter anderem an “anspruchsvolle Gamer” (O-Ton Presseinfo) richtet, erschließt sich mir nicht ganz.

Alles in allem aber ein ordentliches Notebook zu einem interessanten Preis, das vielleicht auch den ein oder anderen Design-Freak überzeugen wird. Ach ja: Ein Betriebssystem ist in den 1.200 Euro nicht enthalten.

Mehr Infos zum Mobilrechner von Gigabyte gibt es hier.