Gigaset Elements: Der Einstieg in das „Connected Home“

Gigaset Elements AlleIch bin ja grundsätzlich nicht so der ängstliche Typ, daher waren (und sind) mir Systeme wie das Gigaset Elements eher suspekt. Denn wozu brauche ich einen Bewegungsmelder in meinem Wohnzimmer oder einen Sensor an meiner Haustür oder gar einen Fenstersensor, der mir bestätigt, dass meine Balkontür gerade auf ist? Das sehe ich ja auch so.

Gigaset Elements hat mich allerdings neugierig gemacht, darum habe ich es mal getestet. Denn mit diesem Router samt App und zugehörigen Sensoren für eingangs beschriebene Aufgaben und Szenarien lässt sich noch ein wenig mehr anfangen als nur seine paranoide Ader auszuleben. Aber der Reihe nach.

Vor der ersten Bewegungsmeldung hat Gigaset eine ganze Menge Bastelarbeiten gesetzt. Dazu gehört (in meinem Fall):

  • Sende- und Empfangsstation (genannt: base) richtig zusammenstöpseln und mit dem Internetrouter verbinden
  • Bewegungsmelder für die Eingangstür mit Batterie versehen und an derselben befestigen (genannt: door)
  • Bewegungsmelder für Fenster mit Batterie versehen und an demselben befestigen (genannt: window)
  • Bewegungsmelder für den Raum mit Batterie versehen und aufstellen (genannt: motion)
  • App aus den iTunes Store auf das iPhone laden, sich damit registrieren und alle Sensoren mit der App einrichten.

Das dauert natürlich eine Weile, aber sobald mal alles eingerichtet hat, kann der erste Test losgehen. Dabei sollte man darauf achten, das der Modus „Außer Haus“ aktiviert ist. Andernfalls bekommt man die lustigen „Verdacht auf Einbruch“-Push-Nachrichten nicht zugestellt. Und darum geht es ja bei Gigaset Elements. Und was soll ich sagen: Es klappt. Fenster aufgemacht, und schon kommt die Meldung, dass das Fenster geöffnet wurde (dass es in meinem Fall die Balkontür ist, tut nichts zur Sache). Einmal auf Zehenspitzen durch das Wohnzimmer geschlichen, und prompt bekam ich eine Meldung zugesandt, dass sich etwas getan hat in meiner Wohnung.

Fazit: Ich kann künftig sorgenfrei außer Haus gehen (und das, obwohl ich nicht so der ängstliche Typ bin).

Nachtrag I: Natürlich dient Gigaset Elements nicht nur zur Überwachung von möglichen Einbrüchen. Was ich viel überzeugender finde ist die Sicherheit, per App unterwegs nachsehen zu können, ob man versehentlich das Fenster oder die Haustür hat offen stehen lassen. Und wenn sich doch mal etwas in der Wohnung oder im Haus bewegen sollte – um so besser.

Nachtrag II: Die Sensoren bekamen gleich am Anfang diverse Updates eingespielt. Das erfolgt im Hintergrund und erfordert am Ende der Software-Aktualisierung erneut ein wenig Handarbeit. Wenn’s dann der Sicherheit dient…

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: