FSC, Sharp, Panasonic und mehr auf CeBIT-Preview

Die CeBIT-Preview-Days in MünchenHeute, am ersten Tag der CeBIT-Preview-Veranstaltung in München gab es gleich in der Früh’ den ersten Knaller: Yakumo kommt nicht!

Der Grund ist klar: Das Unternehmen wird demnächst liquidiert. Das ist zwar keine ganz neue Nachricht mehr, überrascht hat es aber wohl doch den ein oder anderen.

Schade, eine gute Präsentation weniger, denn der Chef von Yakumo, Jürgen Rakow, zählt zu den wirklich guten Entertainern seiner Zunft.

Aber auch ohne Yakumo und Rakow kann sich die Agenda der CeBIT-Preview-Days sehen lassen. Am ersten Tag traten an: Toshiba, Cellity, Fujitsu Siemens Computers, Sharp, 4G Systems und Panasonic.

Preview Fujitsu Siemens Computers

Ich muss gestehen, dass ich erst bei FSC in die Preview-Veranstaltung eingestiegen bin. Dort stellte Hans-Dieter Wysuwa, seine Zeichens Geschäftsführer Deutschland, den geplanten CeBIT-Auftritt von FSC vor.

Zu finden wird der Hersteller in Halle 1 auf dem Stand G51 sein. Sechs Bereiche hat FSC festgelegt: Konnektivität, Design, Follow me TV, PCs, Workstations und Primergy-Server.

Zu den Produkten, die Sie dort zu sehen bekommen, gehören unter anderem:

Design-Produkte

Inkl. UMTS: FSC Lifebook Q2010 Hierzu zählen die Notebooks aus der Lifebook-Serie mit den Bezeichnungen Q2010, P1610 sowie ein Lifebook mit eingebauter Videokamera und integriertem UMTS.

Den vollständigen Namen dieser CeBIT-Neuheit gibt FSC aber erst im Februar anlässlich der 3GSM in Barcelona bekannt. Der Laptop soll zwischen 2.000 und 2.500 Euro kosten.

Weitere Produkte, die Sie auf der CeBIT 2007 begutachten können: der Desktop-PC Esprimo Q5000, das Consumer-Notebook Amilo Si 1848, der Mediaserver Scaleo EV sowie der Pocket PC mit eingebautem Navisystem, der sich Pocket Loox N100 nennt.

Vor allem mit den Lifebooks der Q-Serie hat sich Fujitsu Siemens ehrgeizige Ziele gesetzt. So wollen die Augsburger Akkus verbauen, die sieben Stunden halten werden, was laut Wysuwa am integrierten UMTS und am Display liegen soll, das automatisch Kontrast und Helligkeit regelt.

Aber auch das ultraleichte Gehäuse und das schicke Design sollen die Q-Notebooks unverwechselbar machen. „Anwender werden in Zukunft keine Notebooks mehr akzeptieren, die mehr als 800 bis 900 Gramm wiegen“, so die Einschätzung von Wysuwa.

Einen weiteren Trend verriet er ebenfalls: „Noch in diesem Jahr werden wir 60 Prozent aller Notebooks mit integriertem UMTS ausliefern“.

Auch inkl. UMTS: Pocket Loox T830Darüber hinaus werden mit integriertem UMTS folgenden Geräte arbeiten: Pocket Loox T830, Amilo Pro V3525, Lifebook T4215 und das Lifebook P1610.

Nicht wirklich neu, aber mit Follow-me-TV an Bord ist der Scaleo EV, den FSC möglicherweise endlich einem größeren Markt näher bringen will. Bis jetzt ist es jedenfalls noch nicht wirklich gelungen.

Preview Sharp

Nach der etwas zu kurzen Mittagspause ging es weiter mit Sharp, die natürlich mal wieder mit ihrem 108-Zoll-LCD-Fernseher angeben mussten. Der wohl zur Zeit größte Flachbildschirmfernseher der Welt, so sagen sie.

Interessant waren die Marktzahlen, die uns Sharp am Anfang präsentierte. So wurden im Jahr 2006 rund 2,5 Millionen Flachbild-TV-Geräte verkauft. Davon entfielen 2,19 Millionen auf LCD-Geräte, und nur 0,37 Millionen Plasma-Fernseher.

Und die Prognosen für dieses Jahr sind so schlecht nicht: die GfK rechnet damit, dass etwa 3,5 Millionen LCD-Fernseher vertickt werden, und davon messen etwa 650.000 mehr als 37 Zoll in der Diagonalen. Einer der Trends des Jahres 2007: Größer ist schöner.

Sharp wird sich mit vier LCD-Klassen auf der CeBIT präsentieren: Premium mit Full-HD und 100 Hertz. High Grade mit HD-ready-Logo und 100 Hertz. Außerdem: die Klassen Standard und Entry, die natürlich alle das HD-ready-Logo zieren.

108 Zoll grooß...Zur Premium-Klasse wird zum Beispiel die neue HD1E-Serie zählen, die es in den Größen 46 und 52 Zoll geben und die folgenden Merkmale aufweisen wird:

Full-HD, 100 Hertz, und vier Tuner (HDTV via DVB-C und DVB-S, die wohl über den CI-Slot auch Premiere-tauglich sein sollen).

Weitere Features: 4 ms Reaktionszeit für schnelle Bewegungen, Panelkontrast von 3000:1 , 15.000:1 dynamischer Kontrast, Festplattenrekorder mit 160 GB Speicherkapazität sowie ein USB-Anschluss.

Aber auch die neuen Geräte der Highgrade-, Standard- und Entry-Klassen sollen es in sich haben. So arbeiten die Highgrade-Geräte alle mit 100 Hertz und kommen auf Kontrastwerte von 2000:1 bzw. 10.000:1. Was übrigens allen Geräten gemein ist: der eingebaute Dualtuner für DVB-T- und Analog-Empfang.

Eine wirkliche Neuheit werden wir auf der CeBIT von Sharp wohl auch zu sehen bekommen: Den Blu-ray-Player BD-HP10S, den Sie ab April 2007 für zirka 1.200 Euro kaufen können sollen.

Das Gerät unterstützt HDMI in der Version 1.3, Full-HD mit echten 1080p, DVD und Blu-ray . Außerdem soll der Player dank eines Schnellstartmodus’ in weniger als fünf Sekunden spielbereit sein. Ach ja: HD-DVD-Abspielgeräte wird Sharp laut eigenen Angaben nicht bauen…

Preview Panasonic
Am Nachmittag präsentierte Panasonic viele Zahlen, viele Digitalkameras, noch mehr Camcorder und ihren Blu-ray-Player, der richtig gute Videobilder auf die Leinwand zauberte.

Die Zahlen

In Sachen DVD-Rekorder kommt Panasonic auf einen Marktanteil von 40 Prozent, im Bereich Camcorder sind es immerhin 30 Prozent, was ihnen Platz zwei beschert. In Sachen Plasma-TV blickt Panasonic auf stolze 46 Prozent, was den ersten Platz bedeutet. Nur im LCD-TV-Marktsegment, da dümpelt der Hersteller noch bei lumpigen fünf Prozent herum. Schlusslicht in dieser Kategorie.

Sämtliche Zahlen beziehen sich übrigens auf den deutschen Markt und wurden von der GfK erhoben.

Die Digitalkameras

Neu und schön: Die Lumix FX30 von PanasonicPanasonic wird auf der CeBIT 2007 insgesamt sechs neue Digitalkameras der Marke Lumix präsentieren: DMC-FX30, FX10, FX-12, TZ2, TZ3 und die FZ-8. Die wichtigsten Features kurz und knapp:

DMC-FX30
Objektiv: F2,8 bis 5,6
Brennweite umgerechnet): 28 bis 100 mm
optischer Bildstabilisator
Venus Enginge III für schnelleren Autofokus, schnelleren Auslösemechansimus und geringeres Bildrauschen
Auflösung: 7,2 Megapixel
LCD-Display: 6,35 cm in der Diagonalen
SDHC-Karten-kompatibel

DMC-FX10
Objektiv: F2,8-5,0
Brennweite: 35-105 mm
Auflösung: 6 Megapixel
LCD-Display: 6,35 cm

DMC-FX-12
wie die FX-12, aber mit 7,2 Megapixel

DMC-TZ2
Objektiv: F3,3-4,9
Brennweite: 28-280 mm
Auflösung: 6 Megapixel
LCD-Display: 6,35 cm
Abmessungen: 105 x 59 x 37mm

DMC-TZ3
wie die TZ2, nur mit 7,2 Megapixeln und einem Sucherdisplay, das auf stattliche 7,6 cm in der Diagonalen kommt.

DMC-FZ-8
Objektiv: F2,8-3,3
Brennweite: 36-432 mm
Auflösung: 7 Megapixel
LCD-Display: 6,35 cm
Joystick für manuelle Funktionen

Die Camcorder

Vollaufgelöste Videobilder: Panasonic HDC-SD1In Sachen Camcorder hat sich Panasonic ebenfalls eine ganze Menge für 2007 ausgedacht.

So werden neue HD-fähige Geräte auf den Markt kommen, die mit allen gängigen Medien (SD, HDD, DVD, MiniDV) kompatibel sind, über einen optischen Bildstabilisator verfügen und 16:9-Aufnahmen ermöglichen.

Ziemlich cool ist vor allem der HDC-SD1, mit dem Sie nicht nur tolle Videobilder aufzeichnen können, sondern auch den Ton im Dolby-Digital-Verfahren aufnehmen. Dabei wird die Audio-Aufnahme der jeweiligen Brennweite angepasst.

Ach ja: Auch Panasonic hat einen LCD-TV-Fernseher jenseits der 100 Zoll im Programm. Einige dieser 103-Zoll-Geräte sollen sogar schon verkauft worden sein, und eines davon verrichtet angeblich auf einer Abramowitsch-Jacht seinen Dienst. Hübsche Geschichte…

Übrigens: Der morgige zweite Tag wird es auch in sich haben. Dort werden unter anderem Intel, Vodafone und Samsung ihre CeBIT-Highlights offenbaren. So, stay tuned…

Michael Hülskötter

http://www.mhuelskoetter.de

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

View more posts from this author

Meine sozialen Kanäle