Fon-City werden und 5000 kostenlose WLAN-Router bekommen

Mit Fon-City sollen Städte und Gemeinden in D drahtlos vernetzt werden (Bild: fon-city.de)Also, eins muss man ja Martin Varsavsky und seiner Fon-Bewegung lassen: Unter mangelnder Kreativität leiden sie nicht. Nächster Coup des spanischen Unternehmens: „Wir stellen ausgewählten Gemeinden und Städte 5.000 kostenlose Foneras zur Verfügung (so heißen die Wifi-Router von Fon) und sorgen auf diese Weise dafür, dass die Fon-Bewegung immer größer und größer wird.“

Das ist natürlich für die teilnehmenden Orte günstig und möglicherweise sehr werbeträchtig, da sich Touristen und Bewohner über die ganze Stadt verteilt kostenlos oder sehr preisgünstig drahtlos ins Internet einklinken können.

Und Fon vergrößert die Basis der installierter Fon-Router, was weitere Menschen dazu bringen soll und wird, sich für 40 Euro einen Wifi-Router zu kaufen (wie es günstiger oder gar kostenlos geht, steht hier und hier).

Und wie wird man Fon-City? Ganz einfach: Entweder bewirbt sich ein Abgesandter der jeweiligen Stadt um die Teilnahme, oder der kleine, mündige Bürger surft auf www.fon-city.de und schlägt seine eigene oder eine andere Stadt vor. Natürlich behält sich Fon vor, welche Städte in Betracht kommen. Dabei geht es nämlich um so schnöde Dinge wie Kaufkraft der Stadt, aktuelle Tourismuszahlen, usf.

Die Toscana macht es bereits vor und präsentiert sich als Fon-City (Bild: fon-city.de)Dass das Ganze mehr als nur eine Werbeveranstaltung ist, zeigen bereits die Städte bzw. Regionen Lleida und Malaga in Spanien, Oslo in Norwegen, Blanquefort in Frankreich sowie die Toscana in Italien. Dort wird die Fon-City-Idee schon sehr geschickt für eigene Werbezwecke eingesetzt.

Bleibt nur die Frage, wie die teilnehmenden Städte kostengünstig an die Breitband-Anbindung, sprich DSL & Co. herankommen. Aber dazu wird Martin bestimmt auch noch was einfallen…

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: