DxO Optics Pro 4: Schneller Workflow für Fotografen

DxO Optics Pro 4Verzeichnungen beseitigen auf Knopfdruck: Mit DxO Optics Pro lässt sich die Bildqualität bei Aufnahmen mit digitalen Spiegelreflexkameras verbessern. Das Tool korrigiert automatisch etwa optische Bildfehler, Belichtungsfehler und reduziert das Bildrauschen. Dabei greift es auf eine Datenbank mit Kameras und Objektiven zurück.

Neu in DXO Optics Pro 4 sind einige Funktionen der DXO Color Engine, die Fotografen eine Farbkorrektur-Toolbox bietet einschließlich eines neuen Vielpunkte-Farbabgleichs-Tool für den einfachen Farbabgleich für eine bestimmte Szene. Außerdem gibt es eine neue Farbwiedergabefunktion, die viele Farbwiedergaben und –modi für Fotos bietet. Insbesondere kann das Farbwiedergabeprofil einer Kamera auf Bilder angewandt werden, die mit einer anderen Kamera aufgenommen wurden.

DxO Labs verspricht einen um bis zu 500% schnelleren Workflow mit der neuen Version 4. DxO Optics Pro 4 wird zudem auch für Intel-Mac-Prozessoren optimiert werden.

DxO Optics Pro v4 soll ab September 2006 für Windows, Intel-Mac und Macintosh verfügbar sein. Für jeden, der DxO Optics Pro v3.55 nach dem 20. Juni 2006 gekauft hat, wird ein kostenloses Upgrade zur Verfügung gestellt. Die endgültigen Preise für Upgrades und Vollversionen von DxO Optics Pro 4 nannte der Hersteller jedoch noch nicht und verwies auf einen späteren Zeitpunkt. Die Standard-Version von DXO Optics Pro 3.5 kostet derzeit rund 145 Euro.

Kommentare sind geschlossen.