Digitales terrestrisches Fernsehen in Deutschland

Großes Special: DVB-T in DeutschlandHeute starten wir eine umfassende Serie zum Thema „DVB-T-Fernsehen in Deutschland“.

Wir sagen Ihnen, welche Gebiete welche Programme empfangen können. Wir zeigen Ihnen, wie das Empfangsgebiet aussieht und verraten Ihnen auch, mit welchem digitalen terrestrischen Fernsehempfang Sie rechnen können.

Und welche Gebiete noch in diesem Jahr dazu kommen werden, erfahren Sie hier auch.

Wie es sich für uns gehört, fangen wir natürlich mit dem südlichsten aller DVB-T-Empfangsgebiete an, mit Bayern. Denn hier ist der Sitz des IT-techBLOG und hier kennen wir uns am besten aus.

Außerdem steht Bayern ganz oben auf der DVB-T-Liste.

Also, im blau-weißen Land der Bayern empfangen wir seit Mai 2005 terrestrisches digitales Fernsehen. Das war vor allem aus Sicht der bayerischen Landesregierung ziemlich peinlich, ist man hier doch so stolz darauf, technologischer Vorreiter zu sein.

Peinlich war es nämlich deshalb, da Berlin-Brandenburg fast zwei Jahre früher dran war. So gesehen hatte DVB-T in Bayern eine ordentliche Verspätung.

Derzeit sind vier DVB-T-Sendegebiete im Einsatz bzw. in Planung: München/Südbayern, Nürnberg, Würzburg/Unterfranken und Oberpfalz/Niederbayern. Die östlichsten und letztgenannten Gebiete Bayerns sind allerdings noch nicht live, sondern gehen erst am 6. Dezember 2006 auf Sendung.

Und dann auch nur mit mageren zehn Programmen: ARD, ZDF, BR, Phoenix, 3sat, BR-alpha, arte, KIKA/Doku, SWR, und einsPlus. Würzburg/Unterfranken weist dieselben zehn Sender auf.

Besser hingegen sieht es im Raum Nürnberg und München/Südbayern aus. Die Franken und Oberbayern haben 24 bzw. 22 Sender im Äther. Dazu gehören vor allem auch private Sender wie Sat1, RTL und Pro7, denen ein eigener DVB-T-Sender in Würzburg und Oberpfalz wohl zu teuer ist.

Die Sendegebiete teilen sich wie folgt auf:

München/Südbayern: Im Norden wird bis kurz nach Ingolstadt übertragen, im Westen endet der Spaß kurz vor Mindelheim.

Im Süden ist bei Kiefersfelden Schluss und im östlichen Südbayern reicht der DVB-T-Empfang bis Simbach/Altötting.

Allerdings sind dies nur noch Randgebiete mit eingeschränkter Empfangsqualität. Richtig gut ist DVB-T vor allem in München samt Randgebieten und rund um Rosenheim.

Nürnberg: Das fränkische DVB-T-Fernsehen ist empfangbar bis nach Forchheim, Ansbach, Lauf und ein gutes Stück über Roth hinaus. Auch hier sind Nürnberg und Fürth die DVB-T-Glückskinder.

Würzburg/Unterfranken: Die Kerngebiete sind Bad Neustadt a.d. Saale, Schweinfurt und Würzburg.

Oberpfalz/Niederbayern: Zu den besten Empfangsgebieten zählen Furth i. Wald, Regensburg, Deggendorf und Pfarrkirchen.

Übrigens: Per Empfangsprognose können Sie herausfinden, ob und welches DVB-T-Fernsehen bei Ihnen empfangbar ist. Für einen digitalen Fernsehabend ohne böse Überraschungen.

Mehr Infos zum digitalen terrestrischen Fernsehen gibt es auf Überallfernsehen_in_Bayern.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: