DVB-T ohne Treiber-Installation und mit Flash-Speicher

DVB-T-Gucken ohne Software-Installation mit Pinnacle PCTV DVB-T Flash Stick„Zeit wird’s!“, könnte man ausrufen. Zeit für einen DVB-T-Empfänger im USB-Stick-Format, der keine Software-Installation erfordert und mit dem die Fernsehaufzeichnungen direkt auf den eingebauten Flash-Speicher gelangen.

Diesen völlig neuen DVB-T-Tuner-Ansatz nennt Pinnacle „Plug-and-Watch-TV“, der Fernsehen ohne größeren Aufwand am PC oder Notebook ermöglichen soll.

Die hierfür notwendige Software befindet sich bereits installiert auf dem 1-GByte-Flashspeicher des DVB-T-Sticks. Selbst die erkannten TV-Kanäle und die EPG-Daten (Electronic Program Guide = digitale Programminfos) werden auf dem USB-Stick gespeichert.

Das bedeutet auch, dass Sie den Stick zuerst mit Computer A nutzen, um dann nahtlos mit Computer B dieselben Fernsehprogramme weitersehen zu können. Oder auch die TV-Aufnahmen, die ebenfalls auf dem Flash-Speicher Platz finden – solange die Speicherkapazität nicht erschöpft ist.

Damit dies nicht zu schnell geschieht, unterstützt der PCTV DVB-T Flash Stick (so der Name des neuen Pinnacle-Sprösslings) neben MPEG-2 auch das platzsparende Videoformat DivX. Aber Sie können die TV-Aufzeichnungen auch direkt auf Festplatte oder DVD speichern.

Ab Mitte März ist diese kleine Innovation von Pinnacle käuflich, und zwar für rund 100 Euro. Im Preis enthalten ist eine Mini-Stabantenne und eine kleine Fernbedienung.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: