DVB-T ohne Treiber-Installation und mit Flash-Speicher

DVB-T-Gucken ohne Software-Installation mit Pinnacle PCTV DVB-T Flash Stick„Zeit wird’s!“, könnte man ausrufen. Zeit für einen DVB-T-Empfänger im USB-Stick-Format, der keine Software-Installation erfordert und mit dem die Fernsehaufzeichnungen direkt auf den eingebauten Flash-Speicher gelangen.

Diesen völlig neuen DVB-T-Tuner-Ansatz nennt Pinnacle „Plug-and-Watch-TV“, der Fernsehen ohne größeren Aufwand am PC oder Notebook ermöglichen soll.

Die hierfür notwendige Software befindet sich bereits installiert auf dem 1-GByte-Flashspeicher des DVB-T-Sticks. Selbst die erkannten TV-Kanäle und die EPG-Daten (Electronic Program Guide = digitale Programminfos) werden auf dem USB-Stick gespeichert.

Das bedeutet auch, dass Sie den Stick zuerst mit Computer A nutzen, um dann nahtlos mit Computer B dieselben Fernsehprogramme weitersehen zu können. Oder auch die TV-Aufnahmen, die ebenfalls auf dem Flash-Speicher Platz finden – solange die Speicherkapazität nicht erschöpft ist.

Damit dies nicht zu schnell geschieht, unterstützt der PCTV DVB-T Flash Stick (so der Name des neuen Pinnacle-Sprösslings) neben MPEG-2 auch das platzsparende Videoformat DivX. Aber Sie können die TV-Aufzeichnungen auch direkt auf Festplatte oder DVD speichern.

Ab Mitte März ist diese kleine Innovation von Pinnacle käuflich, und zwar für rund 100 Euro. Im Preis enthalten ist eine Mini-Stabantenne und eine kleine Fernbedienung.

KategorienAllgemein