Digitalkamera für den Einsatz unter Wasser vorbereiten

Hecht im Echinger Weiher bei München.

Unterwasserfotografie ist nicht nur Sporttauchern vorbehalten. Mit einem Unterwassergehäuse beispielsweise von Olympus, Casio oder Canon lassen sich auch beim Schnorcheln ganz besondere Aufnahmen von Fischen, Farben und Flora machen.

Bevor Sie mit der Kamera im UW-Gehäuse jedoch auf Fischpirsch gehen, überzeugen Sie sich, dass das Behältnis auch wirklich wasserdicht ist. Einen Wassereinbruch nimmt eine Digitalkamera nämlich sehr übel und quittiert nicht selten den Dienst. Um die Wasserdichtigkeit zu prüfen, führen Sie 10 kurze Schritte durch.

1. O-Ring einlegen Setzen Sie den so genannten O-Ring in das Gehäuse ein, wie es in der Bedienungsanleitung beschrieben ist.

O-Ring2. O-Ring einfetten Fühlt sich der O-Ring spröde oder steif an? Dann reiben Sie ihn mit dem mitgelieferten Fett vorsichtig ein.

3. UW-Gehäuse verschließen Achten Sie darauf, dass keine Haare oder Staubpartikel zwischen den Gehäusehälften stecken.

4. UW-Gehäuse untertauchen Füllen Sie einen Eimer mit Wasser und tauchen das Gehäuse komplett unter. Kleiner Tipp am Rande: Nehmen Sie warmes Wasser oder ziehen Sie Taucher-Handschuhe an.
5. Steigen Blasen auf? Kleine Luftblasen zu Anfang sind normal – sie sitzen meist in kleinen Hohlräumen beispielsweise im Verschluss. Wenn es aber nach einer Minute immer noch blubbert, überprüfen Sie erneut den Sitz des O-Rings und säubern ihn. Kleinste Partikel können das Gehäuse undicht machen.

6. Ventilcheck Drücken Sie die Ventilknöpfe für den Auslöser, den Zoom und die Menüfunktionen, während Sie das Gehäuse unter Wasser halten. Wenn hier Wasser eindringen sollte, hilft nur der Garantieanspruch.

7. Kamera einsetzen Wenn nach ein oder zwei Minuten keine Blasen aufsteigen, nehmen Sie das Gehäuse heraus und trocknen es gründlich ab. Sind keine Tropfen im Inneren zu sehen? Prima, dann können Sie die Kamera einsetzen.

Silikal-Gel8. Silikalgel Vergessen Sie beim Einsetzen der Digitalkamera in das Gehäuse nicht das Silikal-Gel. Diese kleinen Päckchen verhindern – oder vermindern – die Bildung von Kondenswasser.

9. Gehäuse mit Kamera prüfen Am besten führen Sie den Dichtigkeitstest noch einmal mit der Kamera durch. Sollte bei Einsetzen der Kamera beispielsweise ein Staubpartikel das Gehäuse undicht machen, können Sie im Badezimmer schneller reagieren als am See.

10. Kamera bereit halten Nehmen Sie die Kamera nicht mehr aus dem Gehäuse, bevor Sie Schnorcheln oder Tauchen gehen. Im Trubel am Strand oder an einem See kann leicht ein Versehen beim Einsetzen der Kamera passieren.

Und noch ein Tipp fürs Foto: Tauchen Sie einmal nur ein oder zwei Meter ab – das geht auch beim Schnorcheln. Fotografieren Sie die schräg einfallenden Sonnenstrahlen gegen die Wasseroberfläche. Dies gibt schöne Farbenspiele.

KategorienAllgemein