Digitales DVB-T-Fernsehen in Norddeutschland

Großes Special: DVB-T in DeutschlandEs wird endlich mal wieder Zeit für die Fortsetzung unserer kleinen Serie „DVB-T in Deutschland“. Heute ist der Norden der Republik dran.

Die Menschen zwischen Flensburg im Norden, Göttingen im Süden, Lingen im Osten und Rostock im Süden werden bereits seit dem 24. Mai 2004 DVB-T-mäßig mit digitalen Fernsehbildern versorgt.

Allerdings gingen an diesem Tag zunächst die Regionen Hannover/Braunschweig sowie Bremen/Unterweser an den Start. Ihnen folgten am 8. November 2004 die Empfangsgebiete Hamburg/Lübeck, Kiel und der Raum Flensburg.

Mecklenburg-Vorpommern mit dem Zentrum Rostock ging am 6. Dezember 2005 mit DVB-T an den Start. Rund um Osnabrück und Lingen sind seit dem 14. Dezember 2005 elf DVB-T-Programme empfangbar.

Der Rest von Norddeutschland ist auch noch dran, und zwar bis spätestens zum Jahr 2008.

In Sachen Programmvielfalt gibt es in Norddeutschland doch erhebliche Unterschiede. So empfangen Großraumgebiete wie Hannover/Braunschweig, Bremen, Hamburg/Lübeck und Kiel sowohl öffentlich-rechtliches Fernsehen als auch die Privaten wie Sat.1, RTL, Vox und andere.

In anderen Regionen wie Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in Teilen Schleswig-Holsteins und Niedersachsens sind bisher lediglich ARD, ZDF und Konsorten empfangbar.

Auch hier zeigt sich wieder einmal, dass es den privaten Fernsehsendern wohl zu teuer ist, in diese Sendegebiete zu investieren.

Mehr Infos zu den empfangbaren Sendern und DVB-T in Norddeutschland.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: