Die besten Spiegelreflexkameras für Profis

Profi-SLR mit vielen manuellen Einstellm̦glichkeiten: Nikon D2XsAb 1000 Euro beginnt die Highend-Klasse der Spiegelreflexkameras. Die Modelle unterscheiden sich jedoch deutlicher als im EinsteigerРoder Mittelklasse-Segment.

Die Canon EOS 30D und die Panasonic Lumix DMC-L1 eignen sich beispielsweise eher für semiprofessionelle Fotografen. Die Canon EOS 1D Mark IIN oder der Nikon D2Xs sind dagegen echte Profi-Systemkameras.

Professionelle Spiegelreflexkameras bestechen durch ihre Schnelligkeit, auch kann der Fotograf zwischen mehr manuellen Einstellungen wählen als bei einem preiswerteren Modell.

Hinweis: Hier sind nur die Profikameras berücksichtigt, die ab dem Jahr 2005 in den Handel gekommen sind. Kamera-Dinosaurierer wie die Kodak DSC SLR/n (März 2004) oder die E-1 von Olympus (September 2003) bleiben deshalb außen vor.

Canon EOS 5DCanon EOS 5D Eine kleine Sensation bei der EOS 5D ist der Vollformat-Sensor von 35,8 x 23,9 Millimetern zum vergleichsweise günstigen Preis um die 3.000 Euro. Bis dahin waren die einzigen Kameras, die über den großen Bildsensor ohne Umrechnungsfaktor verfügten, die Canon EOS 1 Ds Mark II für rund 8.000 Euro oder die Kodak Pro SLR/n für rund 5.000 Euro. Von der Canon EOS 30D hat die EOS 5D den DIGIC-II-Prozeesor geerbt. Über einen internen Blitz verfügt sie jedoch nicht.

  • Preis für das Gehäuse (zirka): 3.000 Euro
  • Auflösung: 12,8 Megapixel
  • Erschienen: September 2005
  • Update: Canon EOS 1 D Mark II N
  • Preiswerteres Modell: Canon EOS 30D
  • Technische Daten zur Canon EOS 5D

Canon 1D Mark II NCanon EOS 1 D Mark II N Die Canon EOS 1D Mark II N ist das aktuellste Profi-Modell von Canon. Zu seinen Funktionen zählen unter anderem der 45-Punkt-Autofokus, eine Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 3.200 sowie zahlreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Zudem ist die EOS 1 D Mark II N sehr schnell: Sie schafft 8,5 Bilder in der Sekunde.

Canon EOS 30DCanon EOS 30D Die Canon EOS 30D beeindruckt durch ihre Schnelligkeit. So ist sie innerhalb von nur 0,4 Sekunden einsatzbereit und schafft immerhin 5 Bilder pro Sekunde im Serienbildmodus. Auch das Rauschverhalten ist gering. Im Vergleich zur Vorgängerin EOS 20D ist unter anderem eine Spot-Belichtungsmessung hinzugekommen.

  • Preis für das Gehäuse (zirka): 1.200 Euro
  • Auflösung: 8,2 Megapixel
  • Erschienen: März 2006
  • Update: Canon EOS 5D für rund 3.000 Euro
  • Preiswerteres Modell: Canon EOS 400D für rund 750 Euro
  • Technische Daten zur Canon EOS 30D


Fuji Finepix S5 Pro Fuji FinePix S5 Pro
Das einzige SLR-Modell von Fuji ist laut Hersteller ab Januar 2007 erhältlich. Sie kombiniert einen Super CCD SR Pro mit der Real-Photo-Technology , was laut Fuji einen besonders hohen Dynamikumfang möglich macht. Wie schon die Fuji S3 Pro ist auch der Neuling über das F-Bajonett kompatibel zu Nikon-Objektiven der Typen DX-AF, G-AF und D-AF.

  • Preis für das Gehäuse (zirka): steht noch nicht fest
  • Auflösung: 12,3 Megapixel
  • Erscheint: Januar 2007

Leica Digilux 3Leica Digilux 3 Die Leica Digilux 3 ist weitgehend baugleich mit der Panasonic Lumix DMC-L1. Sie arbeitet wie diese mit einem 4/3-Zoll-Sensor, einem Ultraschall-Staubschutzfilter und der Live-View-Technologie mit Bildkontrolle über das Display. Aber auch Leica hat etwas mit in die Ehe gebracht: das Objektiv Vario Elmarit F2,8-3,5/14-50mm .

  • Preis für das Gehäuse (zirka): 2.500 Euro
  • Auflösung: 7,5 Megapixel
  • Erschienen: Oktober 2006

Nikon D200Nikon D200 Auch die Nikon D200 ist sehr schnell: Einsatzfähig ist sie in nur 0,15 Sekunden; fünf Bilder pro Sekunde sind möglich. Für das geringe Rauschen und die für einen 10-Megapixel-Sensor hohe Linienauflösung hat sie viel Lob bekommen. Zudem ist die Nikon D200 sehr variabel. So lassen sich beispielsweise für alle Betriebsarten des 11-Punkt-Aufofokus Messfeldgruppen und Messmethoden separat einstellen.

  • Preis für das Gehäuse (zirka):1.500 Euro
  • Auflösung: 10,2 Megapixel
  • Erschienen: Dezember 2005
  • Update: Nikon D2Xs für rund 4.500 Euro
  • Preiswerteres Modell: Nikon D80 für rund 900 Euro
  • Technische Daten zur Nikon D200

Nikon D2XsNikon D2Xs Die aktuellste Profi-SLR von Nikon zeichnet sich durch naturgetreue Farben, 3D-Colormatrixmessung, sowie ein geringes Rauschen aus. Externe Blitze lassen sich per iTTL steuern, einen internen Blitz gibt es wie bei den meisten Profi-SLRs nicht. Die D2Xs bietet noch mehr manuelle Einstellungen als die D200. Im Hochgeschwindigkeitsmodus sind sogar 8 Bilder pro Sekunde möglich.

  • Preis für das Gehäuse (zika): 4.500 Euro
  • Auflösung: 12,4 Megapixel
  • Erschienen: Juli 2006
  • Preiswerteres Modell: Nikon D200 für rund 1.500 Euro
  • Technische Daten zur Nikon D2Hs

Nikon D2HsNikon D2Hs Ganz taufrisch ist die Nikon D2Hs nicht mehr. Bereits seit März 2005 auf dem Markt, bietet sie eine Auflösung von nur 4,1 Megapixel. Zum Vergleich: Die aktuellen Modelle bis 1.000 Euro bieten rund 10 Megapixel. Die Bildqualität und die Schnelligkeit jedoch machen die D2Hs nach wie vor zu einer Kamera für professionelle Ansprüche.

  • Preis für das Gehäuse (zirka): 3.500 Euro
  • Auflösung: 4,1 Megapixel
  • Erschienen: März 2005
  • Update: Nikon D2Xs für rund 4.500 Euro
  • Preiswerteres Modell: Nikon D200 für rund 1.500 Euro
  • Technische Daten zur Nikon D2Hs

Panasonic Lumix DMC-L1Panasonic Lumix DMC-L1 Die Lumix L-1 hat äußerlich viel von einer Leica – eckig und klobig sagen die einen, die anderen schätzen das exklusive Desgin. Auch das Vario Elmarit F2,8-3,5/14-50mm stammt von der Edelmarke. Sogar einen Bildstabilisator ist im Objektiv integriert. Von der Olympus-SLR-Technologie sind die Live-View-Funktion und der Staubschutz integriert. In Sachen Live-View ist die L1 noch einen Schritt weiter als die Olympus E-330, da man neben der Schärfe auch die Belichtung und den Weißabgleich vor der Aufnahme „live“ kontrollieren kann.

  • Preis für das Gehäuse (zirka): 2.500 Euro
  • Auflösung: 7,5 Megapixel
  • Erschienen: September 2006

Sigma SD 14Sigma SD14 Die Besonderheit aller Sigma-Kameras ist der Foveon-X3-Sensor- so auch der Sigma SD14. Er benötigt anstatt drei Pixeln nur einen, um die RGB-Grundfarben darzustellen. Dadurch werden auch bei relativ geringen Pixelzahlen sehr hoch aufgelöste Fotos ohne Bildstörungen möglich. Weitere Merkmale der SD 14 sind ein heller und scharfer Sucher sowie der eingebaute Blitz mit Leitzahl 11.

  • Preis (zirka): 1.500 Euro
  • Auflösung: 14 Megapixel
  • Erschienen: Oktober 2006

Die Webseiten der Kamerahersteller:

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: