Das Informatikjahr auf der Cebit

Hat es jemand gemerkt? Nach dem Einsteinjahr, schreiben wir nun das Informatikjahr! Getragen wird es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Initiative Wissenschaft im Dialog und der Gesellschaft für Informatik. Dahinter steht laut Selbstdarstellung eine hehre Idee: „Die leitende Idee auch dieses Wissenschaftsjahres ist es, auf informative, spannende und unterhaltsame Weise mit der breiten Öffentlichkeit Inhalte, Prozesse und Umsetzung von Wissenschaft zu diskutieren“.

Klar, daß die Cebit genau das richtige Forum für diese Initiative ist. Und so präsentiert sich dort das Informatikjahr im future parc. Geboten werden eine Reihe von Veranstaltungen. Dazu gehört die Ausstellung „Mensch-Technik-Information“ am Stand B40. Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern werden dort 43 Exponate zur Interaktion des Menschen mit IT-Technologien zu bewundern sein. Ausserdem gibt es den so genannten future talk mit täglich stattfindenden Podiumsdiskussionen rund um die IT.

Die Cebit bildet auch den Auftakt für die Wanderausstellung Jahrhundert des Computers mit Exponaten vom historischen Großrechner bis zum modernen Mikrochip. Weitere Veranstaltungen sind das Schülerquiz Bit jagt Byte am 10., 13. und 15 März sowie eine Präsentation von Lego mit einem Bauwettbewerb. Ausserdem wird dort das aktuellste Lego-Robotersystem Mindstorms NXT vorgestellt.

Spannend dürfte die Podiumsdiskussion zum kontroversen Thema RFID-Standort Deutschland werden. Sie findet am Freitag den 10. März von 11.00 bis 13.00 Uhr im CC, Saal 3A statt. Ein Höhepunkt der Veranstaltungen rund um das Informatikjahr auf der Cebit dürfte der am 11. März stattfindende Tag des Supercomputing sein. Den krönenden Abschluß bildet am 12. März ein Vortrag von Dr. Horst Zuse über das Werk seines Vaters, des deutschen Computerpioniers Konrad Zuse.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: