innovaphone im VoWLAN-CeBIT-Fieber

Für die innovaphone AG aus dem schwäbischen Sindelfingen hat die CeBIT 2006 wohl eine ganz besondere Bedeutung. Anders ist die persönliche Einladung, die uns erreicht hat, nicht zu erklären. Denn anstatt des „gewohnten Newsletters“ (O-Ton) präsentiert innovaphone auf einer eigenen CeBIT-Seite ihre geplanten Highlights zur weltweit größten Computermesse. Zu diesen Höhepunkten zählen unter anderem:

• In Kooperation mit dem schwedischen DECT-Spezialisten Ascom Tateco wurden zwei schnurlose VoIP-Lösungen auf Basis der VoWLAN-Technologie entwickelt, die auf die Bezeichnungen IP70 und IP72 hören. Das IP72 wird allerdings nur als Prototyp auf der CeBIT zu sehen sein. Mit der in den Anfängen steckenden VoWLAN-Technik will innovaphone ihrem Name alle Ehre machen und als einer der ersten Anbieter diese neue Technologie in ihre Telefone einbauen. Damit soll das drahtlose Telefonieren auf Basis von WLAN und Voice over IP funktionieren. Wir werden uns das Ganze natürlich ansehen und ausprobieren.

• Die andere Richtung, in die innovaphone verstärkt gehen will, ist der industrielle Einsatz von IP-Telefonen. Gemeinsam mit der Firma Funke & Huster Fernsig, die seit Jahren Produkte aus den Bereichen Telekommunikation und Signaltechnik entwickelt und anbietet, hat innovaphone das IP-Telefon IP150 konzipiert, das auf IP-Basis im industriellen Umfeld eingesetzt werden soll. Auch hierauf werden wir einen Blick werfen.

Interessant an der CeBIT-Seite von innovaphone ist auch die Aussage, das man mihilfe der neuen Produkte „verstärkt Nischenmärkte erobern“ will, „die bislang durch Anbieter der klassischen Telefonie besetzt waren“. Das klingt wie eine echte Kampfansage an die etablierten Anbieter wie Siemens & Co.