Bei Sharp, Toshiba, Trendnet, Gigabyte & Co. auf der CeBIT

Der zweite Teil unseres dritten CeBIT-Tages hatte es wirklich in sich: Nachdem es am Morgen noch einigermaßen gemütlich los gegangen war, folgte von 11:00 Uhr ab Termin auf Termin.

Mit dabei: Sharp, Holbe Dialogue Europe aka Flybook, Toshiba, Aiptek, Transcend, Trendnet, AzureWave, Gigabyte und Hyundai IT. Obwohl, beim letztgenannten Termin handelte es eigentlich nur um unser ganz persönliches Chill-out…

Sharp-LCD-TV für 100 Euro pro ZollDer Sharp-Besuch brachte uns mal wieder ganz nah ran an den derzeit größten LCD-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonalen von 108 Zoll, was üppigen 274 cm entspricht.

Für das handelsübliche Wohnzimmer ist die Größe wohl eher ungeeignet.

Durchaus wohnzimmer-tauglich, dafür trotzdem nicht wirklich billig ist die neue LCD-Serie Aquos Premium, die es mit 52 und 46 Zoll zu kaufen gibt. Preispunkte: 100 Euro pro Zoll, sprich 5.200 bzw. 4.600 Euro.

Bei Toshiba gehören wir ja quasi schon zum Inventar, so dass ein Termin mit dem Hersteller unumgänglich war. Über das Highlight haben wir ja schon im Vorfeld berichtet: Portégé R400, ein klapp- und faltbarer Tablet-PC für gehobene Ansprüche und den gut gefüllten Geldbeutel: 3.300 Euro müssen Sie für das Teil schon ausgeben.

Dann begann unsere KOM-Agentur-Tour, begleitet vom Kollegen Koll, der uns die Highlights seiner Kunden präsentieren ließ.

Mit dabei: Der Mini-Camcorder PocketDV Z300 HD, der tatsächlich für schlappe 300 Euro HD-fähige Bilder produziert, und das wirklich gar nicht schlecht. A la Bonneheure, Aiptek. Da es zu dem Gerät auch gleich das passende Unterwassergehäuse gibt, werden wir demnächst mal unsere liebe Kollegin Katja von fotografie-info mit dem Ding unter Wasser schicken…

Transcend mit schicken USB-Sticks zum UmhängenTranscend stellt in den Vitrinen schöne MP3-Player der Marke T.sonic aus, aber auch neue USB-Sticks.

Als einer der ersten Hersteller zeigt Transcend Solid State Drives, die in den Bauhöhen 1,8 und 2,5 Zoll erhältlich sein werden.

Mittelfristig sollen die Flash-basierten Speichermedien ihre Festplatten-Kollegen in Notebooks ablösen. Aber auch für PCI Express sind diese stoß-unempfindlichen Speicher seitens Transcend geplant.

Bald zu haben: UWB-tauglicher USB-Hub von TrendnetEinen ausführlichen Rundgang über seinen Stand gewährte uns Michael Peters, Geschäftsführer D von Trendnet. Unter anderem anwesend: Die angekündigten UWB-Komponenten (Hub und Stick), 11n-Router und Powerline-Adapter mit 85 und 200 Mbit/s.

Auch interessant: der 3G-Router, der in 6 bis 8 Wochen vorgestellt werden soll und UMTS– sowie WLAN-Funktionalität bieten wird.

AzureWave präsentiert sich auf der CeBIT auf einem eher kleineren Stand, zeigt dafür aber die Zukunft des digitalen Fernsehens mit dem Handy: nicht per DVB-H, sondern via DVB-T in Form eines SD-Card-kompatiblen Adapters. Aber auch der Mediaclient in Weiß, der auch als Access Point fungiert, konnten wir am AzureWave-Stand begutachten.

Mobiles Computing mit zwei Händen: UMPC U60 von GigabyteEin weiteres CeBIT-Highlight bekamen wir dann am Gigabyte-Stand demonstriert, und zwar den UMPC U60, der es nicht nur uns angetan hat.

Leider werden wir noch ein wenig warten müssen, bis es das Gerät zu kaufen gibt. Und zwar für etwa 1.000 Euro, was für solch einen Mini-Computer nicht übertrieben teuer ist.

Münchner UMPC-Begeisterte sollten in den nächsten Wochen mal bei Litec Computer in der Schwanthalerstr. 21 vorbei schauen.

Unser dritter Tag auf der CeBIT endete dann so, wie er begonnen hat: ruhig und entspannt im Pavillon von Hyundai IT. Ok, das Bier gab es morgens noch nicht. Ach ja, und in der Münchner (Bier)Halle waren wir hinterher auch noch. Aber das ist eine ganz andere Geschichte

Kommentare sind geschlossen.