Atom Developer Program: Infos rund um die Webseite

Ich hab ja erst vorgestern ein paar interessante Videos und News rund um das brandneue Intel Atom Developer Program herausgesucht. Mit dabei: ein Screencast, das in dreieinhalb Minuten die Webseite des Entwicklerprozesses näher beleuchtet. Das ist prima für alle, die es nicht so mit dem Lesen haben. Aber für detaillierte Infos ist solch ein Format nicht unbedingt geeignet. Daher hab ich mir mal die Seite in ihrer ganzen Pracht angesehen und habe einige interessante Dinge entdeckt.

Zunächst einmal sollte man auf der Startseite seine E-Mail-Adresse eintragen, um sich für das Atom Developer Program SDK zu registrieren. Sobald dieses verfügbar ist, wird man von Intel darüber in Kenntnis gesetzt. Auf der Übersichtsseite gibt’s auch einen Button, auf den man als Software-Entwickler für Netbooks klicken sollte, falls man an der Intel Atom Developer Challenge teilnehmen möchte. Es lohnt sich. Dazu aber später mehr.

Ein Blick in die “Taskleiste” der Webseite offenbart die Bereiche, die nützliche Infos rund um das Atom Developer Program freilegen. Da ist zunächst einmal LEARN zu nennen. Hinter diesem Button verbirgt sich alles Wissenswerte zum Entwicklerprogramm, aber auch der Knopf “Join now”. Ein Klick darauf zeigt die Möglichkeiten, die interessierten Mobil-Entwicklern zur Verfügung stehen. Das reicht von einer anonymen Teilnahme ohne Login bis hin zur Mitgliedschaft, die regulär 99 Dollar im Jahr kostet. Diese Gebühr entfällt allerdings für das erste Jahr.

Als Mitglied des Atom Developer Program kann man natürlich sämtliche Vorteile in Anspruch nehmen: Dazu gehört unter anderem der Download des Software Developer Kit (sobald dieses verfügbar ist), aber auch das Einreichen eigener Programmkomponenten und kompletter Anwendungen für Netbooks auf Moblin- und Windows-Basis ist mit der Mitgliedschaft möglich. Und das ist es ja schließlich, was das neue Programm von Intel interessant macht.

Auf der Learn-Seite gibt es aber noch viel mehr zu entdecken: So findet man unter anderem Infos zum Developer-Programm, zum SDK, welche Voraussetzungen eine Anwendung oder Komponente erfüllen muss und wie man seine Anwendung in den Intel Appstore einstellt.

Die Unterseite mit der Bezeichnung DEVELOP bietet im Wesentlichen sechs interessante Sektionen:

  • weiterführende Infos zum Atom Developer Program SDK
  • die Teilnahme am Atom Developer Program per Mausklick
  • die Kontaktaufnahme zur Netbook-Entwicklergemeinde
  • einen Blick in den Katalog, in dem sich erste kostenlose Komponenten für die eigene Software-Entwicklung befinden
  • weiterführende Artikel und Hintergrundinfos
  • eine sehr übersichtliche Aufstellung, mit welchen Tools und Runtimes Anwendungen und Komponenten für den Intel Appstore entwickelt werden können. Das sind einerseits native Apps auf Moblin- und Windows-Basis, andererseits Runtimes, die auf Java, Adove Air und Silverlight basieren (letzteres wird zwar noch nicht aufgeführt, wurde aber auf dem IDF09 letzte Woche von Renee James explizit erwähnt).

Der Bereich SELL bietet einige bereits angesprochene Infos wie zum SDK und über das Programm selbst, bietet aber auch neue Erkenntnisse in Sachen Intel Appstore. So lernt man zum Beispiel, welche Bedingungen eine Anwendung oder Komponente erfüllen sollte, damit sie von Intel akzeptiert wird (das kennt man ja vom Apple iTunes Store). Dazu gehört eine sehr praktische Checkliste, die man Punkt für Punkt abarbeiten sollte. Nur so kann man sich sicher sein, das Intel seine App oder Komponente akzeptiert.

Hinter COMMUNITY hat Intel bereits eine Reihe an nützlichen Artikeln gepackt, die vorzugsweise von Intel-Experten geschrieben werden. Dazu gehören weitere Infos rund um das SDK, aber auch zur Java-Programmierung für Netbooks und diverse Anleitungen, wie man zum Beispiel Netbook-Anwendungen entwickelt. Nett sind auch die Videos, die man sich rund um das Atom Developer Program anschauen kann. Und mithilfe der SUPPORT-Seiten können (hoffentlich) alle drängenden Fragen zufriedenstellend beantwortet werden.

Michael Hülskötter

http://www.mhuelskoetter.de

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

Weitere Beiträge des Autors

Meine sozialen Kanäle