Akkulaufzeit mit externer Batterie verlängern

Verlängerung der Akkulaufzeit: UPB80 von APCHeute haben wir zu Testzwecken einen externen Universalakkumulator von APC erhalten. Die vollständige Bezeichnung lautet: Universal Notebook Battery UPB80.

Dahinter verbirgt sich eine wiederaufladbare Batterie, die sich per Adapterstecker und -kabel an so ziemlich jedes Notebook anschließen lässt, das sich am Markt befindet (oder auch nicht mehr). Das beginnt bei „A“ wie Acer und endet bei „T“ wie Toshiba.

Dazwischen befinden sich die wichtigsten Laptop-Modelle von Apple, HP-Compaq, Dell, Fujitsu Siemens, Gateway, Hewlett Packard, IBM, Panasonic und Sony.

Dem Einstieg in die akkuverlängernden Maßnahmen stellten sich allerdings zunächst zwei Hürden in den Weg.

Die erste präsentierte sich in Form der Plastikverpackung dar, die nahezu uneinnehmbar erschien. Nur mit großer Mühe und einer scharfen Schere schenkte ich der Batterie ihre Freiheit.

Die zweite Hürde waren die richtige Einstellung und der passende Stecker zu meinem Powerbook. Zwar unterstützt der UPB80 unter anderem Apple-Notebooks, doch auf dem beiliegenden kleinen Faltblatt war davon nichts zu sehen.

Allerdings verriet mir die zweite, etwas größere Bedienungsanleitung die richtige Ausgangsspannung (24 Volt) und nannte auch die Bezeichnung der passenden Adapterstecker, der für mein Powerbook bestimmt sind.

Der Rest war fast selbsterklärend: Den Adapter mit dem beiliegenden Adapterkabel einerseits und dem Laptop-Netzteil andererseits verbinden, das ich anschließend in eine freie Steckdose stöpselte. Denn Aufladen muss man den externen Akku schon noch vor dem ersten Gebrauch.

Lustige blaue Lämpchen zeigen auf dem UPB80 den Ladestatus an, und wenn alle vier LEDs aufleuchten, weiß man: „Der Akku ist einsatzbereit“.

Praktisch: das zweigeteilte AdapterkabelPraktisch an dem Adapterkabel ist dessen „Zweiteilung“.

Denn an dem einen Strang befindet sich der Adapter für das Notebook-Netzteil und ans andere Ende kommt der Stecker für das Notebooks selbst.

Somit müssen Sie nach dem Ladevorgang lediglich das Netzteil entfernen und können anschließend gleich den Akku benutzen.

Das Kabel ist lang genug, damit Sie den externen Akku während des Betriebes beispielsweise in einer Tasche verstauen können, die neben Ihnen auf dem Boden steht. Oder auf den Tisch können Sie den UPB80 natürlich auch legen.

Übrigens: Nach dem Einstöpseln des APC-Akkus zeigte die Ladezustandsanzeige von Mac OS X gerade mal 1 Stunde 18 Minuten, was zudem rapide nach unten ging.

Dabei liefert der UPB80 eine Kapazität von 80 Wattstunden, was laut APC ein steckdosenfreies Arbeiten von maximal acht Stunden ermöglichen soll.

Diese erste dürftige Akkulaufzeit wollen wir mal der noch nicht vollständig erreichten Kapazität des UPB80 zuschreiben.

Kommentare sind geschlossen.