Aiptek PocketDV Z300HD: Kleiner Camcorder für große Videos

CeBIT-LogoHäufig sind es die unscheinbaren Produkte, die einen am meisten begeistern. So geht es mir mit dem Taschen-Camcorder High-Definition PocketDV Z300HD von Aiptek. Bisher habe ich von solchen Mini-Camcordern nicht viel gehalten. Doch dieses Modell hat mich überrascht. Nicht ganz unschuldig daran war die geschickte Präsentation auf dem Aiptek-CeBIT-Stand.

Aiptek High-Definition PocketDV Z300HD (Bild: Aiptek)Eines der verfügbaren Vorabmodelle war an einen großen HD-Bildschirm angeschlossen und übertrug direkt die Bilder von einer eigens aufgebauten Carrera-Bahn. Ich habe zunächst gar nicht realisiert, dass die Bilder von diesem Camcorder-Winzling kamen, so scharf, kontrastreich und detailliert waren sie. Zugegeben, die Lichtverhältnisse waren durch die gute Ausleuchtung optimal. Aber trotzdem!

Der für den PocketDV Z300HD zuständige Produkt-Manager führte uns den Winzling vor. Noch sei das Gerät nicht fertig. Der Autofokus etwas lahm und hier und da könne sich noch etwas ändern. Dann machte er uns darauf aufmerksam, daß das aussen am Stand auf einem riesigen Flachbildschirm gezeigte Video ebenfalls mit dem Prototypen gedreht wurde (siehe großes Bild unten). Ziemlich beeindruckend!

Aiptek-Stand auf der CeBIT 2007 (Bild: R. Joerges)Der PocketDV Z300HD wird wohl erst im April in Produktion gehen. Später soll er für rund 300 Euro in die Geschäfte kommen. Für das Geld gibt es einen 5 Megapixel CMOS-Sensor mit 2560 x 2056 Bildpunkten. Die werden jedoch nur bei Fotos erreicht.

Videoseitig bietet das Gerät eine Auflösung von 1280 x 720 Punkten. Das entspricht der HD-ready-Auflösung 720p im MOV-Format H.264. Als Speichermedium kommen SD-Karten mit bis zu vier GByte zum Einsatz. Genug für mehrere Stunden Video.

Für die Ton-Aufzeichnung gibt es ein eingebautes Mikrofon, für die Bildkontrolle ein ausklappbares 2,4-Zoll-TFT-Display. Für die Tonwiedergabe ausserdem einen winzigen Lautsprecher. Das Objektiv bietet einen optischen 3x-Zoom, der sich mit einem digitalen 4x-Zoom multiplizieren lässt. Logischerweise dann aber bei abnehmender Auflösung.

Die Lichtstärke liegt lediglich bei f3,6 bis 6,7, was angesichts der Größe und des Preises in Ordnung geht. Immerhin gibt es für den Foto-Modus auch noch einen Blitz. Videos lassen sich mit einem LED-Licht ausleuchten. Dessen Reichweite ist aber naturgemäß wegen der geringen Größe und Leuchtkraft eingeschränkt.

Im Makromodus reicht die Naheinstellgrenze laut Datenblatt bis auf fünf Zentimeter. Ausserdem gibt es noch einen automatischen Weißabgleich mit vier manuell einstellbaren Modi. Für den Anschluss an den Fernseher steht ein HDTV Component-out Ausgang zur Verfügung. Unterstützt werden die Videonormen NTSC und PAL. Optional wird es für den PocketDV Z300HD auch noch ein Sportcase genanntes, wasserdichtes Gehäuse geben.

Link: Aiptek

Kommentare sind geschlossen.